Leinkuchen in der Pferdefütterung

Leinkuchen und Leinflocken in der Pferdefütterung

Leinkuchen oder Leinflocken werden die pflanzlichen Bestandteile der ausgepressten Leinsamen aus der Leinölgewinnung genannt, die nach der Pressung zurückbleiben. Diese pflanzlichen Pressrückstände sind keineswegs Abfall – im Gegenteil stellen sie ein sehr wertvolles und zu 100 % natürliches Futtermittel für Pferde und andere Tiere dar. Leinkuchen enthält nach der Auspressung in einem schonenden Verfahren nur noch einen geringen Ölgehalt von etwa 12 % bis 14 %, wodurch es für die Pferde leicht verdaulich ist. Durch eine Kaltpressung weisen Leinflocken eine höhere Verdaulichkeit und eine höhere Ergiebigkeit auf, als ganze Leinsamen.

In der Fütterung von Pferden und Ponys stellen Leinkuchen, auch Leinflocken genannt, ein gesunderhaltendes Ergänzungsfutter bzw. Zusatzfutter dar. Es werden qualitativ hochwertige und reine Leinsamen verwendet, aus denen in einem sehr schonenden Kaltpressverfahren das Leinöl und der Leinkuchen als Nebenprodukt gewonnen werden. Die Kaltpressung hat den Vorteil, dass die gesundheitsfördernden und temperaturempfindlichen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Leinkuchen für Pferde sind naturbelassen. Sie enthalten keine Konservierungsstoffe, Geschmacksstoffe oder Zusatzstoffe. Leinkuchen sind einfach zu Handhaben, sie können trocken verfüttert werden und müssen nicht extra geschrotet, gekocht oder eingeweicht werden.

Der Vorteil für die Gesundheit Ihres Pferdes

Leinkuchen enthalten wie die ganzen Leinsamen wertvolle Inhaltsstoffe. Vorteilhaft sind besonders der hohe Anteil der mehrfach ungesättigten Omega 3 Fettsäure "Alphalinolensäure", das hochwertige pflanzliche Eiweiß und die wertvollen Schleimstoffe in der Samenschale. Darüber hinaus enthalten Leinflocken unter anderem Lecithin, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin E, Folsäure (Vitamin B9),Pantothensäure (Vitamin B5), Antioxidantien, Mineralstoffe und Aminosäuren, wie Lysin. Leinkuchen fördern damit die Gesundheit des Pferdes in mehrfacher Weise.

Die Leinsamenschale enthält wasserlösliche und wasserunlösliche Schleimstoffe, die einen äußerst positiven Einfluss auf den Magen-Darm-Trakt haben und die Verdauung unterstützen. Die wasserlöslichen Schleimstoffe besitzen eine erweichende sowie reizlindernde Wirkung auf die Schleimhäute und bilden eine schützende Schicht. Gereizte Schleimhäute im Magen und Darm werden beruhigt. Die Gleitfähigkeit der Magen- und Darmschleimhäute wird verbessert und zu harte Kotmasse erweicht, was besonders für kolikanfällige Pferde wichtig ist. Auch nach Koliken unterstützen diese Schleimstoffe die Regenerierung von Magen und Darm. Die wasserunlöslichen Schleimstoffe wirken im Magen-Darm-Trakt und quellen bei einer Wasseraufnahme auf und erhöhen das Darmvolumen. Dadurch haben sie eine stuhlregulierende Wirkung und beugen einer Verstopfung vor. Die natürlichen Schleimstoffe von Leinsamen regulieren die Darmflora, fördern die Vermehrung guter Mikroorganismen im Darm, unterstützen die Aufnahme der Nährstoffe und wirken Verdauungsstörungen entgegen.

Die enthaltenen ungesättigten Fettsäuren wirken entzündungshemmend und stärken das Immunsystem. Zudem sorgen sie ebenso wie die Vitamine und Mineralstoffe für eine gesunde intakte Haut, ein glänzendes Fell und einen reibungslosen Fellwechsel.

Leinkuchen und Leinflocken verfügen über einen hohen Eiweißgehalt (35 %) und besitzen viele Aminosäuren, wie beispielsweise Lysin (12 g pro kg). Mit ihrem hohen Fett- und Eiweißgehalt sind Leinkuchen besonders für die Fütterung von älteren, kranken und schwerfuttrigen Pferden sowie in der Fohlenaufzucht von Vorteil und zu empfehlen.

Leinflocken fördern:

  • die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts, die Verdauung, den Stuhlgang und den Stoffwechsel
  • die Vorbeugung von Krankheiten
  • die Regenerierung und Erholung
  • die gesunde Beschaffenheit der Haut und des Fells
  • das allgemeine Wohlbefinden des Pferdes
  • die Leistungsfähigkeit

Das Problem mit der Blausäure aus Leinsamen

Immer wieder wird diskutiert, wie es sich mit der giftigen Blausäure in Leinsamen verhält. Das Problem ist, dass Leinsamen den Stoff Linamarin enthalten, bei dem es sich um ein cyanogenes Glycosid handelt. Es zersetzt sich durch Enzyme und Prozesse in der Darmflora zu Blausäure. Durch die Umwandlung entstehen aus 1 Gramm Leinsamen etwa 0,2 Gramm Blausäure. Durch eine Erhitzung der Leinsamen wird diese unschädlich gemacht. Allerdings zerstört das Kochen der Leinsamen auch die nützlichen Stoffe, wie die Schleimstoffe in Leinsamen. Dadurch verlieren Leinsamen und Leinflocken ihre gesundheitliche Wirkung und sind nicht mehr von Vorteil.

Tatsächlich sind Vergiftungen durch Blausäure auch mit einer täglichen oder höheren Dosis bei Pferden eher selten. Ein großes Pferd mit 500 kg Körpergewicht müsste für eine tödliche Vergiftung zwei bis fünf Kilogramm Leinsamen am Tag fressen, was in der Praxis der Fütterung vollkommen unrealistisch ist. Eine Menge von 100 g bis 120 g kalt gepresster Leinflocken pro Tier und pro Tag kann an ausgewachsene Pferde laut Experten bedenkenlos verfüttert werden.

Dosierung bei der Fütterung

Für die Fütterung von normalen und gesunden Pferden wird eine Tagesmenge von durchschnittlich 20 g Leinflocken pro 100 kg Körpergewicht empfohlen. Bei einem Pferd mit 500 kg Körpergewicht sind dies insgesamt 100 g Leinflocken pro Tag. Bei Ponys und kleinen Pferden werden 30 g bis 60 g Leinflocken oder Leinkuchen pro Tag empfohlen.

Die Tierärzte und Experten für Pferdefütterung Prof.& Dr. Helmut Meyer und Prof. Dr. Manfred Coenen empfehlen in der Fütterung von älteren und abgemagerten Pferden, eine Dosierung bis zu 200 g Leinflocken pro Tag. (Quelle: Meyer/Coenen, "Pferdefütterung", 5. Auflage)

Die Vorteile von Leinflocken in der Pferdefütterung

Natürlich reine und qualitativ hochwertige Leinkuchen beziehungsweise Leinflocken bereichern als zusätzliches Futter die tägliche Ernährung Ihres Pferdes. Leinsamen besitzen die höchste Konzentration an gesunden Omega-3-Fettsäuren von allen Pflanzen und verfügen über wertvolle Schleimstoffe für Magen, Darm und Verdauungssystem. Mit einer relativ kleinen Menge Leinkuchen täglich können Sie die Gesundheit und Entwicklung Ihres Pferdes positiv beeinflussen.

Bildnachweis: © Algul - iStock.com

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.